Hardware

Hallo liebe Blogbesucher,
Ich möchte euch kurz vorstellen mit welcher Ausrüstung ich meine Aufnahmen mache.
Den Weg zur digitalen Fotografie habe ich erst relativ spät gefunden,sprich im Herbst 2009.

Da ich mich damals noch nicht entschliessen konnte mir eine digitale Spiegelreflex
zuzulegen, fiel die Wahl auf eine Kompaktkamera aus dem Hause Canon,
die SX200is:
Canon PowerShot SX200 IS

Ich benutze sie zwar im Moment nicht mehr ganz so häufig, aber durch den großen
Zoombereich und die tolle Makrofähigkeit ist es nicht verkehrt sie dabei zu haben.
Außerdem bietet sie die Möglichkeit,sämtliche Einstellungen manuell zu beeinflussen,
wenn man sich nicht unbedingt auf die durchaus effektiven Programmautomatiken
verlassen will.
Ferner kann sie durch die optionale Firmware CHDK erweitert werden, was das
Einsatzzspektrum noch einmal erweitert.


Nachdem diese nun lange Zeit mein treuer Begleiter war,ich hatte/habe sie fast
ständig im Rucksack dabei,sollte es nun doch ein größeres Modell sein,dass mir
mehr Spielraum gibt.
Nach langem hin und her zwischen den verschiedensten Herstellern wurde es diesmal
die brandneue ( Stand Oktober 2012 ) Canon EOS 650D .

EOS 650D

Angesiedelt als Mittelklassemodell bietet sie aber durchaus genügend Einstellmöglichkeiten
auch für den fortgeschrittenen Amateur und in Sachen Bildqualität kann sie es auch mit
teueren Modellen aufnehmen.
Ich war doch sehr überrascht,das Fotos die mit einer Isozahl von 6400 geschossen wurden
noch durchaus brauchbar sind.
Die maximale Isoempfindlichkeit von 25600 dagegen ist aber eher etwas für den Werbeprospekt.

Weiterführende Infos zu der Camera auf der Canon-Seite.

Hinweis: Mittlerweile wurde dieses Modell durch den Nachfolger 700D ersetzt, der sich
aber praktisch nicht von dem Vorgängermodell unterscheidet.

Komplettiert wird die Cam momentan durch zwei Objektive:

und meinem "immerdrauf", dem Sigma 18-250 Macro.


Weiterhin kamen als Zubehör die obligatorischen UV-Filter, mehr als
Objektivschutz,sowie ein Satz Polfilter , Makrolinsen und ein Retroadapter hinzu.

Auch für EOS-Digitalkameras gibt es eine Firmwareerweiterung, das Projekt "Magic Lantern".
Momentan wird an einer Version für die EOS650D gearbeitet,die mittlerweile den Alpha-Status
erreicht hat.

Kürzlich kam einige neue "Hardware" dazu,die ich euch hier kurz vorstelle:

Als erstes,mein neues Stativ,das endlich mein sicher über 30 Jahre altes ablöst !

Die Wahl fiel hierbei auf das Cullmann Magnesit 525, es macht einen sehr wertigen
Eindruck, ist "relativ" leicht und hat einen Stativkopf mit zwei Wasserwaagen, was
für mich den Ausschlag gegenüber dem 522-Modell gab.
Der Kopf kann über lange Grips verstellt werden,was auch im Videobereich
realtiv sanfte Schwenks ermöglichen sollte.
Praktisch ist auch die mitgelieferte zweite Mittelstange,durch die bodennahe
Aufnahmen,z.B. für Makrofotografie, möglich werden.
Passend dazu wurde sich die passende Transporttasche gegönnt !


Für Neugierige ist hier der Link zur Produktbeschreibung bei Cullmann:

Für den Rucksack suche ich mir noch eine kleines Reisestativ :-) !

Der zweite Neuzugang war ein Batteriegriff für meine Kamera.
Abseits von dem Originalzubehör von Canon tummeln sich etliche
Anbieter, die kostengünstigere Alternativen anbieten.

Deshalb habe ich in diesem Fall beim Meike-Batteriegriff zugeschlagen,
der gegenüber dem Canon-Original eine Timer-Programmiermöglichkeit
bietet, die es einem erlaubt Aufnahmen mit Zeitverzögerung und Wiederholraten
bis zum Stundenbereich durchzuführen,interessant für Time-Lapse-Fotografie.
Praktischerweise waren bei meinem Anbieter gleich 2 Zusatzakkus sowie
ein Infrafrot-Fernauslöser dabei.



Durch den Griff liegt die Kamera gleich satter in der Hand, was gerade
bei schweren Objektiv von Vorteil ist.
Und die zusätzlichen Bedientasten für Aufnahmen im Hochformat sind was feines !

Damit ich mir unterwegs nicht den Wolf schleppe, kam noch ein Reisestativ von
Cullmann dazu, das Nanomax 230T mit Kugelkopf CB 6.1.
Leider hat der Kopf nur eine normale Stativschraube, so dass ich ihn um eine
Adapterplatte ergänzte, um ohne grossen Aufwand zwischen den Stativen wechseln
zu können.


Da der eingebaute Blitz eher eine Notlösung darstellt, wurde er durch
einen ordentlichen Aufsteckblitz ergänzt, den Yongnuo 568EXII.


Dieser bietet eine Leitzahl von 58 und implementiert alle
Funktionen die man sonst nur vom Originalzubehör kennt,
zu einem erstaunlich günstigen Preis.

Last but not least, die neueste Errungenschaft,
ein Telezoom mit einer durchgehend hohen Lichtstärke,
und einer an APS-C effektiven Brennweite von 100-300 mm.

Mal nebenbei,das Teil ist ein echter Trümmer !
Wenn man es freihand an der Cam durch die Gegend schleppt sollte man
vorher am Besten ein gepflegtes Hanteltraining einlegen :-).

Irgendwie war es dann jetzt doch mal an der Zeit, sich
eine Original Canon-Optik zu gönnen, und da ich ich eigentlich
ein grosser Fan der Makro-Fotografie bin,
stand eine Festbrennweite auf dem Einkaufzettel.
Die Rezensionen zu dem Objektiv waren absolut überzeugend,und
falls ich dann doch irgendwann auf Vollformat umsteige, ist diese
Investition, wie auch das Sigma Zoom, nicht verloren !

Also hier, mein neues Spielzeug,das 

Was soll ich zu dem guten Teil sagen : einfach wow !
Mit Abstand das beste Objektiv das ich mir bis jetzt gegönnt habe, super Abbildungsqualität,
und eine Schärfe die seinesgleichen sucht !

Es gab dann auch mal wieder einen Neuzugang, auch diesmal wurde es eine Festbrennweite
für die dusteren Momente des Lebens :-) !


Ein Plastikbomber allererster Güte, dafür stimmt das Preis/Leistungsverhältnis.
Der AF ist zwar ein bisschen ungenau (wenn man ihn benutzt ) 
und der Motor lahm und laut, aber solange
die Bildqualität stimmt .....
Na ja, für unter 100 Taler denke ich dass man sich
so etwas mal für die Hosentasche gönnen kann !
Der "Joghurt-Becher" wurde mittlerweile von Canon ersetzt
durch ein Modell mit Steppingmotor, ein Objektiv dass
trotz günstiger Materialien einen Vergleich mit den teureren Exemplaren
nuicht scheuen muß und diese z.T. in der Abbildungsleistung sogar übertrifft.


Ein paar Kleinigkeiten kamen dann in letzer Zeit auch noch dazu,
als da wäre ein Kabelauslöser 3m für die Cam, da man ab und zu ja doch
in die Verlegenheit kommt, die Kamera möglichst erschütterungsfrei auszulösen.

Letzterer wurde neulich ergänzt durch einen Funkfern/Blitzauslöser von Yongnuo:

Es handelt sich hierbei um das Modell RF603CII, welches als Paar geliefert wurde.
Damit ist sowohl die entfernte Blitzauslösung, als auch die Kameraauslösung mittels
beigefügtem Synchronkabel möglich.
Die angegebene Reichweite von 100 m konnte ich bis jetzt nicht testen,
aber durch die Zimmerwand hat es problemlos funktioniert.
Anzumerken ist, das keine E-TTL-Daten an den entfernten Blitz übertragen werden.
Falls jemand Interesse an diesem Teil hat, sollte er darauf achten dass das kompatible Modell
bestellt wird.Es gibt unterschiedliche Versionen für Canon/Nikon, die sich im Lieferumfang
des Synchronkabels unterscheiden !

Als kleines Add-On für meinen Blitz habe ich mir ein Paket von Filterfolien gegönnt,
was schon erfolgreich beim Tropfen- und Flammenshooting zum Einsatz kam.

Als Kameragurt kam dann neulich noch ein Sun Sniper Pro II dazu,
ein bequemes Teil das auch gut eine Kamera mit relativ schwerem Objektiv halten kann.

So,mittlerweile haben wir Juli 2015, Zeit für ein kleines Update :).

Neulich wurde dann doch endlich mal ein Reflektorset gekauft,
Schluss mit den selbstgebastelten Provisorien :).
110 cm Durchmesser sind dann aber auch schon einmal ein Akt,
musste mir erstmal auf Youtube anschauen,
wie ich das das Teil gefaltet bekomme.


Erworben bei der kriegerischen Dame für knapp 18 Euronen,
ich glaub da kann man nicht viel falsch machen !

Der nächste Neuzugang ging dann doch etwas tiefer in das Porte-Monnaie,
aber ich denke die Anschaffung hat sich gelohnt :



Das Sigma 150-600 Contemporary, 'ne mächtige Tüte !

Einige Fotos wurden damit schon geschossen, und abgesehen davon,
das man viel "Licht" braucht, bin ich schwer begeistert.
Selbst bei vollem Tele gelingen noch sehr scharfe Aufnahmen !

Für die Makrofotografie braucht man, wie eigentlich für alles,
vor allem eins: Licht !
Deshalb habe ich mir einen Makro-Ringblitz  zugelegt.
Zugegeben, nicht das Original von Canon, dafür kostet er auch nur 1/4 :) !




Neulich ist ein neuer Mitbewohner eingezogen,
der große Bruder/Nachfolger des Joghurtbechers, das 1,8er 50er STM:


Insgesamt von der Verarbeitung schon mal wertiger als der Vorgänger.
Mal schauen was das fotografische so bringt ...

Lange Zeit hat sich nichts getan, aber irgendwann juckte es doch.

Also ist jetzt ( 29.4.2017 ) ein neues Objektiv bei mir eingezogen:

Canon EF 2.8/70-200 IS II

Ein feines Teil, nach meiner Meinung sitzt der Fokus exakter und es löst besser auf
als mein Sigma 70-200.


1 Kommentar :

  1. Das 50 mm habe ich auch. Für den preis macht man trotz der kleinen Schwächen keinen Fehler. Die Abbildungsleistung ist super. Ich hab das an der 600D und an einer 70D hängen. Die Bilder werden perfekt.

    Probiert habe ich das ausgiebig bei einer 7 Stunden Tour durch Berlin wobei ich Ausschließlich das 50 mm drauf hatte.

    AntwortenLöschen